Politische Bildung und so…

Die Abgeordnetenhauswahl in Berlin steht vor der Tür und wenn man sich mal mit den verschiedenen Positionen und Kandidaten auseinandersetzen möchte, die die angetretenen Parteien ins Rennen schicken, wünscht man sich manchmal doch es wäre damit getan, sich des Ergebnisses des Wahl-o-Maten zu bedienen.

Jede Partei stellt sich selbst natürlich immer im besten Licht dar und – wie sollte es anders sein – leider gibt es auch immer wieder das gegenseitige Zuweisen von Schuld an Altlasten. „Man selber habe ja immer dafür/dagegen gestimmt…“ blah. In einer perfekten Welt, würden sich einfach alle Beteiligten an einen Tisch setzen und sich um die Probleme die da liegen kümmern. In unserer Welt geht es leider oft nur um Profilierung, Macht und den Einfluss der Wirtschaft.

Aber ich schweife ab. Weshalb ich schreibe: Es gibt mittlerweile ein paar gute Interviews von und mit Tilo Jung, der sich mit den jeweiligen Spitzenkandidaten von bislang SPD, FPD, AFD, Linke und Grüne getroffen hat (ich gehe mal davon aus, dass Herr Henkel von der CDU als nächster darf – sofern er sich auf Herrn Jung einlässt). Gleichzeitig hat auch die Berliner Zeitung eine Videoreihe mit knappen, aber durchaus sehenswerten Positionsbekundungen der einzelnen Protagonisten veröffentlicht. Auch gab es kürzlich Sendungen im rbb zum Thema, die ich nachfolgend auch verlinken möchte. Das schöne an letzteren ist, dass der rbb je eine Sendung den „großen“ und eine den „kleinen“ Parteien gewidmet hat… Die insgesamt 3 Stunden finde ich sinnvoll investiert.

Für die Bezirksverordnetenversammlung bleiben natürlich weiterhin Fragezeichen im Raum, da ich finde, dass die Personen die sich hierfür aufstellen lassen, teilweise zu wenig über sich bzw. ihre Positionen vermitteln. Ich meine sie möchten sich von mir Wählen lassen… Um mein Kreuzchen qualifiziert setzen zu können, hätte ich aber gern etwas mehr Transparenz.


Interviews von/mit Tilo Jung:


Kurzstatements in der Berliner Zeitung

Link zum Artikel


Sendungen im rbb (Link führt zur Mediathek – in der Hoffnung das die Videos dort eine Weile vorgehalten bleiben)

Die „großen“ Parteien

Die „kleinen“ Parteien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.